Gerstensuppe

Normalerweise bin ich nie krank, heuer liege ich schon das dritte mal mit einem Virus im Bett…:( Da hilft nur Ruhe geben, Tee trinken und Suppe essen. Die grosse Herausforderung ist die Suppe zu kochen da das eine ziemliche Anstrengung sein kann, aber nach dem schnippeln und aufsetzen der Suppe kann man sich ausruhen, die Suppe soll sowieso eine Stunde kochen. Die Gerstensuppe kann auch super eingefroren werden, dann ist es beim nächsten mal nicht mehr viel Aufwand…

Rezept für ca. 1,5l Suppe bzw. 4-6 Pers.

100g Lauch
150g Karotten
150g Wirsing
1 kleine Zwiebel mit Lorbeerblatt und Nelke besteckt
120g Rollgerste
1.5l Gemüsebouillon
ca. 1-2 dl Sahne nach Belieben
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Lauch, Karotten und Wirsing in kleine Würfel schneiden und ca. 5 Min. in 2 EL Olivenöl andünsten. Rollgerste dazugeben und kurz mitdünsten. Mit Bouillon ablöschen, besteckte Zwiebel zugeben, aufkochen und dann für ca. 1h leicht köcheln lassen.

Gerstensuppe_Gemüse

Gerstensuppe_Zwiebel

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben etwas Sahne zugeben. Ich verzichte bei Suppen gerne auf Sahne aber hier finde ich sie schmeckt wirklich viel besser mit einem Schuss davon.

Gerstensuppe_Schüssel

Wenn die Suppe eingefroren werden soll, dies vor Zugabe der Sahne tun und diese dann erst beim späteren Verzehr dazugeben.

Zeit – 1h 30Min.
Quelle – Abgeändert nach „Das grosse Betty Bossi Kochbuch“

Ä Guete, f.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.