Chili sin carne

Chili ist so ein richtiges Seelenwärmeressen und auch perfekt wenn der Sommer kurz mal Pause macht 🙂 Ich mache das Chili eigentlich gar nicht scharf wie der Name vermuten lässt, würzen kann jeder selber auf dem Teller so wie er es mag. Schmeckt auch ganz unscharf schon toll. Früher hab ich immer Rindergeschnetzeltes dazu gegeben aber wir sind darauf gekommen, dass es das eigentlich gar nicht braucht und sind jetzt eher auf die vegetarische Version umgestiegen. Chili oder wie sie sagt „Cowboychoscht“ ist auch ein Lieblingsessen meiner Mutter.

Rezept für 3-4 Portionen

300g Kartoffeln festkochend
2 Paprika
1 Dose Kidney Bohnen vorgegart (ca. 300g)
1 Dose Mais (ca. 300g)
300g Passata (pürierte Tomaten)
500g Pelati (gestückelte Tomaten)
2 EL Ketchup
1 TL Kümmel ganz
Salz, Pfeffer, Oregano, Chiliflocken
Olivenöl

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, in Salzwasser ca. 10 Min. weich kochen.

Paprika in Würfel schneiden, in etwas Olivenöl ca. 5 Min. andünsten, Mais und Bohnen abtropfen und kurz mitdünsten. Mit Passata und Pelati ablöschen, mit Ketchup, Kümmel und weiteren Gewürzen abschmecken. Chili gute 30 Min köcheln lassen damit es sein volles Aroma entfaltet. Kartoffeln einfach dazugeben sobald diese gar sind.

Chili_Topf

Wer mag brät in einer Pfanne noch ca. 250g Rindergeschnetzeltes an und mischt dieses in das Chili.

Wir essen dazu immer Baguette oder Semmel und Käse.

Chili_Teller

Zeit – 20 Min + 30 Min kochen lassen
Quelle – Eigenkreation

Ä Guete, f.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.